Nicht in Seattle

Reisen, Leben und der tägliche Wahnsinn – ein privater Blog

Footy

Kategorien:

Yeah, heute hab ich mein erstes Aussie Football Spiel im Etihad Stadium gesehen, Carlton vs. Bulldogs. Vorkenntnisse waren keine vorhanden, deswegen hab ich auf 18 zu 14 für Carlton getippt. Endstand war dann irgendwas mit 120 zu 70, also knapp daneben ;) Ist doch etwas anders verlaufen, als ich es mir vorgestellt hatte.

Kartenbild

Eine Kamera hatte ich nicht dabei, also gibt es leider keine Fotos. Es sei aber soviel gesagt, zum Europäischen Fußball gibt es, oh Wunder, große Unterschiede:

  • Ein Spiel wird in vier Viertel à 30 Minuten unterteilt
  • Ziemliches Durcheinander auf dem Feld bei 2×18 Spielern
  • Die Spieler rennen um ihr Leben…
  • … und verknoten sich gerne zu einem Knäul
  • Flennende Spieler nach Fouls gibt es nicht
  • Dafür hab ich auch keine Freistöße für Fouls gesehen, geschweige denn gelbe oder rote Karten. Anscheinend unmännlich.
  • Keine Cheerleader
  • Die Teamsongs erinnern stark an Marschmusik à la It´s a Long Way to Tipperary
  • Die Zuschauer wirken, wie soll man sagen, vielleicht weniger besoffen

Insgesamt zeichnet sich ein Aussie Football Spiel durch sehr hohes Tempo ohne große Unterbrechungen aus, im Gegensatz zu den im Vergleich eher mäßig dahin trottenden Fußballern. Von der Kondition der Jungs könnte sich so mancher hiesiger Spieler eine Scheibe abschneiden. Auf Schutzkleidung wie beim American Football wird getrost verzichtet. Dafür gibt es Punkte ohne Ende, so dass die Spannungskurve im letzten Viertel bei einem Punktestand von zum Beispiel 100 zu 50 stark abfällt ;)

Darüber hinaus eröffnet der Sport erstrebenswerte Jobmöglichkeiten:

  • Energischer Fahnenschwenker nach einem Tor
  • Werbebannerhalter mitten auf dem Spielfeld
  • Traineranweisungsübermittler, welcher zwischendurch aufs Spielfeld rennt
  • Wasserflaschenlieferant für die Spieler während des Spiels

Interessant finde ich, dass neun der 16 Vereine der Australian Football League (also 56%) aus Melbourne kommen! Andere große Städte wie Sydney, Perth, Brisbane bieten jeweils nur ein Team, Adelaide immerhin zwei. Vielleicht erklärt das die Tatsache, dass Australian Football in Melbourne erfunden wurde und in einigen Bundesstaaten nicht so hohen Anklang findet wie Rugby.

Ein Abstieg aus der AFL ist übrigens nicht möglich ;)

Nachtrag: Der Carlton´s Theme Song!

Drei Kommentare

  1. „Ein Abstieg aus der AFL ist übrigens nicht möglich“ –
    das klingt nach einer guten Idee für die Bundesliga!
    Arminia würds jedenfalls freuen. Obwohl: Irgendwie
    doch auch langweilig… oder nicht? Grüsse aus dem
    sonnigen Bielefeld (frisch zurück aus NY und wieder
    nun wieder in der richtigen Zeitzone)

  2. Hey Mr. OZbourne, irgendwie scheint den Mail-Account grad nicht so ganz mit dieser Seite der Welt synchronisieren zu wollen. Ich versuchs morgen nochmal…

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden moderiert, bitte bleib also nett und freundlich. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Einfache HTML-Tags sind erlaubt.