YouTube ist wirklich schlecht!

Foto: lucianvenutian, CC BY-SA 2.0

Neulich in der Bahn durfte ich zu folgendem Gespräch einer Familie mitschmunzeln:

Kleiner Junge:

Papa, es gibt einen Youtuber, der hat über 53 Millionen Follower!

Papa, sichtlich aufgebracht:

Lass es, es interessiert mich null! Genauso wie wenn in China ein Sack Reis umfällt!

Kleiner Junge mit neuem Anlauf:

Der verdient damit bestimmt viel Geld. Ich hatte dir doch mal das eine Video geschickt, erinnerst du dich?

Papa nun etwas differenzierter:

Hör auf, es ist mir sowas von scheißegal!

Mutter möchte nun auch etwas sagen:

Also YouTube ist wirklich schlecht. Da steht jemand auf und erzählt dann irgendwas, nein, das ist wirklich sehr schlecht!

Diskussion Ende.

Einerseits amüsant und andererseits auch etwas bedrückend zu sehen, wie wenig Verständnis unterschiedliche Generationen füreinander aufbringen. Andererseits muss es wohl auch so sein, dass es Generationen-Konflikte gibt, denn nur so kann etwas Neues entstehen, vielleicht auch etwas Besseres.

Zum Thema YouTube: Ich konnte lange nichts damit anfangen. Den Start von Funk (»Online-Formate von ARD und ZDF für 14- bis 29-Jährige«) im letzten Jahr fand ich dann aber so spannend, dass ich mich nach und nach durch diverse Channels geschaut habe. Aktuell verfolge ich nun regelmäßig einige davon, und ich muss sagen: YouTube ist schon lange nicht mehr das, was es mal vor ein paar Jahren war, wo es nur um Katzenvideos oder Styling-Tipps ging. Das alles gibt es zwar immer noch, aber die Bandbreite an Inhalten ist deutlich vielfältiger geworden.

Als Beispiel hier mal ein paar Channels, die ich aktuell in meiner Abo-Liste habe:

  • Terra X Lesch & Co: Harald Lesch, der Peter Lustig des 21. Jahrhunderts.
  • Terra X Natur & Geschichte: Schön zusammengefasste Appetithäppchen aus umfangreichen Terra-X-Dokumentationen.
  • schönschlau: Verrückte wissenschaftliche Themen, gut verdaulich verpackt.
  • Gute Arbeit Originals: Tiefschwarzer Humor. Ich kenne kein TV-Format, was da annähernd rankommt. Zum Einstieg empfehle ich Bronch!
  • Primitive Technology: Ein Mann bastelt sich im australischen Busch Werkzeuge, Hütten und andere Dinge, ohne dabei ein einziges Wort zu sagen. Ideal zur Entspannung.
  • Julien Bam: Der einzige »klassische« YouTuber in dieser Liste. Inhaltlich zwar ziemlich random, aber ich mag den Typen einfach. Was den Aufwand seiner Videos angeht, stecken er und sein Team so manche TV-Produktion in den Schatten. Absolute Klasse. Und sein Bruder Shawn Bu hat den Star-Wars-Fan-Film Darth Maul: Apprentice gemacht!

Autor: Kim

Hi, ich bin Kim, Medienschaffender aus Berlin, der sich gerne mal in neuen spannenden Dingen austobt, seien es Medienprojekte, Weltreisen oder kulinarische Experimente.

2 Gedanken zu „YouTube ist wirklich schlecht!“

  1. Leider ist die Medienerziehung und Medienaufklärung bei weitem nicht da, wo sie sein sollte.
    Zwar kann man nicht erwarten, dass Eltern sich pauschal mit Medien auskennen, jedoch beobachte ich immer mit Schrecken, wie wenig Interesse daran besteht Kinder und Jugendliche sinnvoll auf Medien vorzubereiten. – Alles was viral ist oder gerade ein Hype wird gerne verteufelt. Schnell sind Eltern, Großeltern und „besonders informierte Menschen“ am Mikrofon und bemängeln den mangelnden Schutz im Internet und die Gefahren der Social Plattformen. Zeitgleich werden Kinderfotos gepostet oder als Hintergrundbild verwendet, damit die Werbeindustrie etc mit lesen kann. – Die Verbindung der beiden doch so verwandten Themen kann von den meisten leider nicht erfasst werden. – Anstatt sich zu informieren und die richtigen Kanäle zu forcieren kann man beobachten, wie Kinder es selbst entdecken müssen. – Neben den „Schrott Channels“, „Klick Sammlern“ usw. findet man, wie beschrieben, auch richtig gute Channel oder YT kann als nahezu perfekte Plattform genutzt werden, um sich Anleitungen, Aufbauhilfen, Seminare etc anzusehen. – Vielleicht ein tolles Beispiel: Als ich mit meinem Neffen ein lego Konstrukt zusammengebaut habe, fehlte uns ein Teil der Anleitung (mein Fehler… ). Das beste Tutorial war auf Youtube schnell gefunden und Schritt für Schritt konnten wir alles zusammenbauen. – Übrigens, wenn die Zitate wörtlich so gefallen sind, dann wundert mich die Haltung gegenüber dem Unbekannten, bösem YT auch nicht, denn wer so mit seinem Kind redet muss ein paar Schrauben lose haben. – Interesse von Kindern sollte allgemein gelenkt werden und nicht unterbunden *schnaub*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.